Heber und Zubehör

DER 1008 SL – HEBER

Geplant und verwendet bei groß dimensionierte Anlagen, kann der 1008 SL-Heber bei Fahrten bis zu 18 m Förderhöhe eingesetzt werden.

Die neuen Verarbeitungstechnologien ermöglichen einen Heber mit reduziertem Durchmesser des Zylinders, der die Verwendung von geringeren Fluidmengen und eine geringere Einfederung der Anlage gestattet.

Eine besondere Schraubverbindung mit einem Zylinderring ermöglicht eine starke Verkürzung der Einbauzeit des Hebers.

Um den Transport und die Positionierung zu vereinfachen, kann der Heber in 2 -3 Teile zerlegt und zusammen mit den  Schraubverbindungen geliefert werden.

Der 1008 SL-Heber ist außerdem für Aufzüge mit großer Tragfähigkeit oder mit großen Kabinenabmessungen geeignet, bei denen zwei entgegengesetzte Heber erforderlich sind.

Der 1000 SL – HEBER

Der 1000 SL-Heber für direkte zentrale Aufhängung ist besonders zu empfehlen bei großen Lasten (z.B. bei Lastenaufzügen) oder bei Anlagen, wenn die Ästhetik eine gewisse Linearität vorschreibt (zum Beispiel bei Panorama-Aufzügen, wo auf Seilzüge verzichtet werden soll).

Die neuen Verarbeitungstechnologien ermöglichen einen Heber mit reduziertem Durchmesser des Zylinders, der die Verwendung von geringeren Fluidmengen und eine geringere Einfederung der Anlage gestattet.

Die besondere Schraubverbindung mit einem Zylinderring ermöglicht eine starke Verkürzung der Einbauzeit des Hebers.

Dieser wird bei Anlagen mit geringerer Förderleistung eingesetzt, unter optimaler Ausnutzung des vorhandenen Schachtraums.

Um den Transport und die Positionierung zu vereinfachen, kann der Heber in 2 -3 Teile zerlegt und zusammen mit den  Schraubverbindungen geliefert werden.

Der Heber ist mit einer beweglichen Kopfplatte zur Befestigung am Tragkorbrahmen und mit einer Bodenbefestigungsplatte versehen.

Der im Bohrloch untergebrachte Teil des Hebers ist korrosionsgeschützt und mit einer PVC-Verkleidung beschichtet, um der elektrischen Korrosion vorzubeugen.

DER 1001 SL – HEBER

Der 1001 SL-Heber für seitliche Aufhängung wird für den Einsatz in Gebäuden mit 2 – 3 Etagen empfohlen.

Die neuen Verarbeitungstechnologien ermöglichen einen Heber mit reduziertem Durchmesser des Zylinders, der die Verwendung von geringeren Fluidmengen und eine geringere Einfederung der Anlage gestattet.

Die besondere Schraubverbindung mit einem Zylinderring ermöglicht eine starke Verkürzung der Einbauzeit des Hebers.

Um den Transport und die Positionierung zu vereinfachen, kann der Heber in 2 -3 Teile zerlegt und zusammen mit den  Schraubverbindungen geliefert werden.

Der Heber ist mit einer beweglichen Kopfplatte zur Befestigung am Tragkorbrahmen und mit einer Bodenbefestigungsplatte versehen.

Auf Anfrage kann die Bodenbefestigungsplatte mit mittlerem Abstand auf dem Zylinder angebracht werden, um ein teilweises Einbringen des 1001 SL-Hebers in das Bohrloch zu ermöglichen, alternativ kann dieser ohne die Bodenbefestigungsplatte geliefert werden.

Der 1001 SL-Heber ist außerdem für Aufzüge mit großer Förderleistung oder mit großen Kabinenabmessungen geeignet, bei denen zwei entgegengesetzte Heber erforderlich sind.

TELESKOPHEBER EC

Für den EC-Teleskopheber gibt es vielseitige Verwendungsmöglichkeiten, vor allem jedoch im Bereich der Personenaufzüge.

Die Installation eines EC-Hebers lässt sich mit einem L-förmigen Fahrkorbgerüst kombinieren, dieses Modell wird jedoch gewöhnlich in Verbindung mit 2, 4 oder mehr Hebern in großen Anlagen mit großer Förderleistung verwendet.

Der EC Teleskopheber ist in 2-, 3- und 4-stufigen Versionen verfügbar. Der Gleichlauf des Hebers wird durch ein Kettensystem garantiert, das die verschiedenen Stufen miteinander verbindet.

Der EC-Heber wurde konzipiert für das gedämpfte Anhalten, im Einklang mit den vorgeschriebenen Normen EN 81.20 zur Geschwindigkeitsverzögerung. Modell EC-2N ist mit einer internen Führung ausgestattet. Dadurch erübrigt sich der Einsatz einer externen Heberführung. Für die Modelle EC-2Y, 3Y und 4Y ist eine externe Heberführung im Lieferumfang enthalten.

TCS TELESKOPHEBER

Der TCS Teleskopheber wird gewöhnlich bei Aufzügen mit geringem Platzbedarf verwendet, was z.B. bei einem äußerst begrenzten Schachtraum der Fall sein kann: in einem Raum von 170 mm zwischen Schacht und Kabine lassen sich Heber, Kette und Befestigungen unterbringen.

Daher und dank des mechanischen Gleichlaufs kann der TCS Heber in allen Ausführungen von Personenaufzügen mit 3-4 Haltestellen verwendet werden, wobei seine eigentliche Bestimmung bei Lastenaufzügen, Bettenaufzügen und Home Lifts zum Einsatz kommt. Der TCS Teleskopheber ist in 2- und 3-stufigen Versionen verfügbar, bei denen die verschiedenen Stufen über ein Kettensystem miteinander synchronisiert werden.

Modell TSC-2N ist mit einer internen Führung ausgestattet. Für die Modelle TCS-2Y und 3Y sind externe Führungen (T-rail 50x50x5) erforderlich, die auf Wunsch lieferbar sind.

Der Heber ist mit dem herkömmlichen Leitungsbruchventil oder mit einem Durchflussbegrenzer in Verbindung mit dem Pawl Device lieferbar. Diese zweite Option kann bei Anlagen mit mehr als 2 Hebern von Vorteil sein.

Teleskopheber 9100-9101

Der Teleskopheber mit direkter, seitlicher Aufhängung reduziert erheblich den vertikalen Platzbedarf im Schacht und ermöglicht größere Förderhöhen, da auf die Bohrung für den Heber in der Schachtgrube verzichtet werden kann.

Dieser Heber in den 2- bis 3stufigen Versionen stellt eine sichere Alternative zur herkömmlichen 2:1 Anlage dar.

Der Heber ist mit 1 – 2 Befestigungsplatten an den Schienen lieferbar. Dadurch erhält der Aufzug eine größere Förderhöhe bei gleicher Last.

Der Heber ist mit einer beweglichen Kopfplatte zur Befestigung am Tragkorbrahmen und mit einer Bodenbefestigungsplatte versehen.

Teleskopheber 9110 – 9111

Der Teleskopheber für zentrale direkte Aufhängung ermöglicht ein wesentlich kleineres Bohrloch für die Unterbringung des Hebers und stellt eine echte Alternative zu einstufigen Hebern dar, wenn kein übermäßig tiefes Loch gebohrt werden kann. Im Vergleich zu den einstufigen direkten Hebern verringert sich das Bohrloch für die Unterbringung des Hebers um ca. die Hälfte (beim zweistufigen Heber) oder um ein Drittel (beim dreistufigen Heber).

Der Heber ist mit 1 – 2 Befestigungsplatten an den Schienen lieferbar. Dadurch erhält der Aufzug eine größere Förderhöhe bei gleicher Last.

Der Heber ist mit einer beweglichen Kopfplatte zur Befestigung am Tragkorbrahmen und mit einer Bodenbefestigungsplatte versehen.

Der im Bohrloch untergebrachte Teil des Hebers ist korrosionsgeschützt und mit einer PVC-Verkleidung beschichtet, um der elektrischen Korrosion vorzubeugen.

LEITUNGSBRUCHVENTIL TYP B, TYP G, TYP R; DURCHFLUSSBEGRENZUNGSVENTILE TYP D, TYP R, ZERTIFIZIERT GEMÄSS DER RICHTLINIE 2014/33/UE

Das Leitungsbruchventil 3006 unterbricht bei Übergeschwindigkeit der Kabine das Absinken des Schaftes.

Die Leitungsbruchventile kommen bei einer Druckveränderung zwischen Öleinfuhr und Ölausfuhr innerhalb des Ventils zum Einsatz, daher ist keine elektrische Vorrichtung erforderlich.

Das Leitungsbruchventil Typ B wird normalerweise bei Anlagen mit einem einzelnen Heber eingesetzt.

Das Leitungsbruchventil Typ G wird bei Anlagen mit zwei Hebern eingesetzt und im gleichem Abstand zu beiden Hebern installiert. Das Schlauchstück zwischen dem Leitungsbruchventil und den beiden Hebern muss den Sicherheitsrichtlinien EN 81.20 entsprechen.

Das Durchflussbegrenzungsventil Typ D wurde für den Fall vorgesehen, dass bei einer Leckage im hydraulischen System die Geschwindigkeit der Kabine im Abwärtslauf (mit Ladung entsprechend der Nennlast) die Nenngeschwindigkeit von 0,3 m/s im Abwärtslauf nicht überschreitet. Das Durchflussbegrenzungsventil Typ R wird zusammen mit dem Pawl Device eingesetzt.